20170727-DSC_2540.jpg

Einige Fakten über mich

Ich heiße Nadia, bin 21 Jahre jung und in den Schweizer Bergen zwischen Schnee & auf Ski-Langlaufskiiern aufgewachsen.

Mit 19 erschien mein erstes Buch „Eat Better Not Less“ -  nicht nur der Titel, sondern auch meine Lebenseinstellung (heute in der 15. Auflage).

Fotografie ist seit meiner Jugend eine riesige Leidenschaft von mir. Diese zusammen mit dem Kochen zu verbinden macht mich einfach nur glücklich! Die Emotionen von Gerichten kann man nämlich genau so gut einfangen wie die der Menschen!

Mathe? Mag ich GAR nicht, vor allem wenn Buchstaben ins Spiel kommen! Eine Gleichung die für mich aber 100% Sinn macht? Kochen + Fotografieren = Kunst

Oder Gutes Essen + gute Leute= Genuss & Freude pur!

Mich gibt’s selten ohne ein Lächeln im Gesicht. (Ausser ich bin mal wieder in den Wolken und träume rum. Meist natürlich an neuen Rezeptkreationen)

Man sagt ja: An apple a day, keeps the doctor away. Bei mir „keep’t“ das so ziemlich alles away, auch schlechte Laune. Beste Medizin ich sags euch! 

Frisch aus dem Ofen & xtraknuspriges Granola mit selbstgemachtes Haselnuss-Kakaomilch. Suchtgefahr hoch 240’000! Dafür hat’s wirklich immer Platz! P.S. Das Rezept dazu gibt's in meinem neuen Kochbuch mhhhh!

Bleiben wir gleich bei Schokolade. Dunkle Schokolade mit gerösteten Nüssen am liebsten! Als Schweizerin darf ich das, schließlich muss ich ja mein Land würdig vertreten.

Oh und ich trinke jeden Abend eine heisse Schokolade, egal ob Sommer oder Winter. Mandelmilch, Kakaopulver, Kokosblütenzucker, Zimt, etwas Kardamom, Vanille. Naja, eigentlich esse ich die. Denn ich habe einen tollen Schäumer und Schäume die Milch zu dickem Schaum, esse den Schaum, schäume nochmals, esse den Schaum- bis zum letzten..Schaum eben haha! 

 
20170727-DSC_2545.jpg

..jap, meine "Seltsamkeit" geht weiter

 

Seltsamkeit? Seltsam, Seltsamkeit- diese Wörter gibt es für mich nicht, "seltsam" klingt für mich (und hat es schon immer) irgendwie falsch. Ich kann ganz egal wie sehr ich meinen Kopf ausschalte dieses Wort nicht in meinen Wortschatz aufnehmen.

Ich muss immer rechts laufen. Ich weiss nicht wo ich mir diese Phobie eingefangen habe, doch sobald ich links von jemandem werde, werde ich nervös. Ganz schlimm haha! (Jap, da hilft auch der liebe Apfel nicht mehr..)

Zahnstocher und Kaugummis? Bei mir ausnahmslos immer in der Tasche! Meine Tasche ist schon fast ein Zahnstocher-Kaugummi Einkaufladen. Auf Kaugummi-Pakete freue ich mich & schicke im Gegenzug dafür eines meiner Kochbücher. Deal? DEAL! 

Sobald ich nach Hause komme, schlüpfe ich schnell in bequeme Kleider, nichts ist gemütlicher. ( I love fashion BUT, ich kaufe lieber Geschirr, Food-Stylings Props und Essen als Kleidung.)

Vor dem Schlafen gehen wasche ich immer meine Füsse und benutze Parfüm. Bitte ausprobieren, es "schläft sich" einfach besser haha!

Ich kann nicht langsam trinken. Wenn ein Glas voll ist dann leere ich das eben. Egal ob da 2 dl oder 1 l drin ist.

Ich liebe es zu reisen und Menschen kennenzulernen, neue Kulturen zu entdecken, neue Gerichte auszuprobieren. Ich reise eigentlich um zu essen. Wohin geht die nächste Reise heisst für mich auch: Wo gibts gutes Essen? Na dann ab dahin!

 

 
 
 
20170727-DSC_2501-2.jpg

#appreciatemyweirdness

Und Sprachen liebe ich ebenfalls! Ich spreche Deutsch (Schwizerdüütsch), Englisch, Romanisch, Italienisch, Spanisch und verstehe Französische besser als ich es sprechen kann. Oh, und kann auf Thai bis 10 zählen (nüüng, som ,sang, see, haa, hok, jeet, baat, gau, sip (grammatikalisch falsch hoch 210 doch so spricht man es aus haha)

Ich führe am liebsten Selbstgespräche auf Englisch. Englisch ist so gut wie meine Gefühls-Muttersprache und Ellen Degeneres, Jimmy Fallon, Jimmy Kimmel & co. waren sozusagen meine besten Englisch Lehrer. Je mehr man eine Sprache hört, desto besser! Und der Fun-Fact wenn man die Talk-Shows schaut ist definitiv auch enthalten! (P.S: Ellen I love you!)

Die besten Rezeptideen kommen mir beim Laufen in den Sinn. Ich denke in Farben und Bildern und in der Natur kommen so ganz neue, kreative Rezepte zusammen.

Ich schreibe immer zu viel. Doch ich kann manchmal einfach nicht aufhören. ( Zu meiner Verteidigung, in meinem Kopf schreibe ich gedanklich noch viel mehr, nur schon "zu viel" zu schreiben ist also weniger als das was ich tatsächlich schreibe.)

Einen habe ich aber noch und das ist für mich der Wichtigste: Ich möchöte den Menschen mit dem was ich mache eine Freude machen! Es gibt nichts schöneres als den Menschen ein Lächeln oder Freude ins Gesicht zu zaubern. 

Tschüss oder "Ade Meci" wie man in der Schweiz sagt,
xx Nadia